Navigation

Springe direkt zu

- -

A- A A+

Inhaltsbereich

Für einen sauberen Stahl

Der SPD Stadtverband Dillingen unterstützt die Forderungen der IG Metall nach fairem Wettbewerb: Durch eine europäische Regelung zum Emissionsrechte-Handel darf der Stahlindustrie kein Nachteil entstehen.

"Wir kämpfen gemeinsam für einen fairen Wettbewerb und damit um jeden Arbeitsplatz. Stahl war, ist und bleibt auch in Zukunft ein elementarer Teil des Saarlandes", sagen die Dillinger Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten.


16.10.2016

Croissants und Politik

Die SPD Dillingen startet eine kleine Veranstaltungsreihe, in der Bürgerinnen und Bürger mit Verantwortlichen aus Kommunal- und  Landespolitik diskutieren können.

Die erste Veranstaltung findet am Sonntag, dem 6. November 2016, 10:30 Uhr – 12:30 Uhr im Gasthaus Hector-Leinen in Pachten statt. Gastgeberin ist die SPD Pachten. SPD Generalsekretärin Petra Berg freut sich, bei Kaffee und Croissants mit den Gästen ins Gespräch zu kommen.

Im nächsten Jahr wird die Reihe in anderen Ortsteilen fortgesetzt.


Wir trauern um Jürgen Lamy,

der im Alter von 71 Jahren, nach schwerer Krankheit verstorben ist .

Jürgen Lamy war seit 1.1.1969 Mitglied der SPD und arbeitete in den verschiedensten Gremien mit. So war er viele Jahre im SPD-Ortsverein Pachten als stellv. Vorsitzender und im geschäftsführenden Vorstand des SPD-Stadtverbandes tätig.

Von 1989 bis 1999 gehörte er dem Stadtrat der Stadt Dillingen an und engagierte sich für das Allgemeinwohl  und für die  Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

Wir werden Jürgen Lamy  in dankbarer Erinnerung behalten.

 

SPD-Stadtratsfraktion                    SPD-Ortsverein Pachten                   SPD- Stadtverband

    Andreas Kleber                                  Brigitte Bastong                               Petra Berg

 

 

 


Die Rahmenbedingungen müssen stimmen

Petra Berg erhält Einblick in die Arbeit der DLRG im Landkreis Saarlouis

Wasserrettung, Katastrophenschutz und Strömungsrettung, Wachdienste an Seen  und in Freibädern sowie Schwimmtraining und Anfängerschwimmen – die Aufgaben der DLRG sind vielfältig und nicht immer einfach. Vor allem aber werden sie von Ehrenamtlichen wahrgenommen, die viel Engagement und Herzblut in ihre Tätigkeit als Rettungsschwimmer, Bootsführer, Sanitäter, Strömungsretter oder Einsatztaucher stecken. Die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Landtagsfraktion, Petra Berg, besuchte die DLRG Ortsgruppe Dillingen, um dort einen Einblick in die Aufgaben, die Organisation und das Team zu bekommen. „Die Bedeutung des Ehrenamtes darf nicht unterschätzt werden! Die Organisation und die Arbeit im Team funktionieren hervorragend in der DLRG Dillingen. Man merkt, dass hier die Mitglieder aus Überzeugung dabei sind“, zeigt sich die SPD-Politikerin beeindruckt. Nach einem Gespräch mit dem Vorsitzenden Alfred Schommer, dem Ehrenvorsitzenden und Bezirksleiter Dittmar Wächter, sowie den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Peter Constroffer und Tobias Wagner über die Situation der DRLG in Dillingen und dem Landkreis Saarlouis, demonstrierten die Mitglieder der DLRG eindrucksvoll die Rettung einer in Not geratenen Person aus der Saar. Nach der Rettungsübung ging es für die Abgeordnete auf dem Motorrettungsboot wieder zurück nach Dillingen.


Petra Berg ist in der SPD-Fraktion im Landtag zuständig für die Rettungsdienste. „Die Strukturen in den Rettungsdiensten liegen mir am Herzen. Sie müssen funktionieren, denn nur so können Sicherheitslagen von Ehrenamtlichen sicher gemeistert werden. DLRG und DRK fallen bei der Diskussion um Katastrophenschutz häufig hinten runter, sie müssen unbedingt mehr gefördert werden“, sagt Berg. „Wir müssen auch mehr den Fokus darauf richten, was im ehrenamtlichen Bereich gemeistert wird.“ Und das ist bei der DLRG Dillingen ziemlich viel: Am Schwimmtraining nehmen über 140 Kinder und Jugendliche pro Trainingsabend teil, daraus haben sich bereits 32 Nachwuchskräfte im Rettungsschwimmerbereich entwickelt, die zwischen 12 und 17 Jahren alt sind und die DLRG im Jugend-Einsatz-Team (JET) unterstützen. Regelmäßig finden Wachdienste im Freibad Dillingen und am Bostalsee statt. Auch bei Großveranstaltungen wie dem Saarspektakel oder dem Hafenfest in Dillingen ist die DLRG im Einsatz. Regelmäßige Übungen und die Teilnahme an Weiterbildungen, etwa zum Strömungsretter, bereiten immer wieder aufs Neue auf schwierige Situationen vor und lehren gleichzeitig „Demut vor dem Wasser“, wie Tobias Wagner sagt.


Allerdings machten auch die schwierige Finanzierungslage und die langen Entscheidungsprozesse der DLRG bei ihrer Arbeit zu schaffen. Der Aufwand, um Gelder für Neuanschaffungen einzutreiben, sei enorm, erklärt Tobias Wagner. So ist demnächst die Anschaffung eines neuen Bootes geplant, das das alte von 1982 ablösen soll. Die Finanzierung läuft aus Mitteln der DLRG und Zuschüssen der Stadt Dillingen. Zusätzlich hoffen die Wasserretter noch auf die Unterstützung von Sponsoren, um das Projekt zu stemmen. „Für einen funktionierenden Verein mit guter Nachwuchsarbeit sind die Rahmenbedingungen wichtig, um auch weiterhin mit guter und moderner Ausrüstung ausgestattet zu sein. Der Austausch zwischen den Vereinen und der Politik ist wichtig, denn nur so wissen wir, wo etwas unternommen werden muss, um die Arbeit der Rettungsdienste einfacher zu machen. Der Besuch hat gezeigt, dass im Bereich Rettungsdienste und Sport in einigen Punkten noch Bedarf besteht, die Rahmenbedingungen zu verbessern“, fasst Berg den Besuch zusammen.


Petra mag den Ökosee

Natur- und Wandertourismus sind zwei große Themen der Tourismuskonzeption 2025 des Saarlandes.

„Klasse statt Masse – so heißt die neue Strategie der Tourismuskonzeption des Saarlandes. Das Saarland setzt damit verstärkt auf Qualität und Nachhaltigkeit, bezieht ökonomische, ökologische und soziale Aspekte mit ein“, erklärt die SPD-Stadtverbandsvorsitzende Petra Berg.

Im Landkreis Saarlouis gibt es viele schöne Orte, an dem man verweilen kann.

Petra Berg hat als Lieblingsort den Ökosee in Dillingen ausgewählt.

Er bietet „echte“, unberührte Natur und zieht mit seinem Vogelschutzgebiet auch zahlreiche Ornithologen und Naturliebhaber an.

Der barrierefreie Rundweg um den See ist 3,6 km lang und ist beliebt bei Spaziergängern, Radfahrern und Joggern.


Kassieren für einen guten Zweck

Petra Berg kassierte eine Stunde lang für die Behindertensportgruppe Gersweiler


Insgesamt 1500 Euro kamen bei der Spendenaktion der besonderen Art des DM Drogeriemarktes in Lisdorf zusammen. Dort erwartete Petra Berg, Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Landtagsfraktion und Generalsekretärin der SPD Saar, eine Stunde lang die Kunden an der Kasse. Für den guten Zweck scannte sie Einkäufe der Kunden, kassierte und gab Wechselgeld aus, löste Gutscheine ein und schrieb Payback Punkte gut. Der gesamte Erlös der Kundeneinkäufe, die während dieser Stunde über das Band gingen, wurde am Ende der Aktion an die Behinderten- und Rehabilitationssportgruppe (BRS) Gersweiler, Abteilung Hallenboccia gespendet.

Der Verein setzt sich für die Förderung und Durchführung von Behinderten- Rehabilitationssport und Präventionssport ein. „Die BRS leistet einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration und Inklusion. Es ist toll zu sehen, dass es Gruppen gibt, die jedem Behinderten die Teilnahme und den Spaß am Sport ermöglichen“, erklärte Berg. „Daher freut es mich umso mehr, dass die Kunden an meiner Kasse für einen solch hohen Umsatz gesorgt haben und den Verein damit in seiner hervorragenden Arbeit unterstützen.“

Und die Arbeit als Kassiererin? „Die Arbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht. Man muss konzentriert bei der Sache sein und kommt mit vielen freundlichen Kunden ins Gespräch“, sagte Berg.


Frauenbilder in den Religionen: Petra Berg diskutiert im Landtag

Petra Berg diskutiert  im Rahmen einer Podiumsdiskussion eines der aktuell brennendsten politischen Themen unserer Gesellschaft. Es geht um die Frage, wie weit sich herabwürdigende Verhaltensweisen gegenüber Frauen aus dem Hintergrund unterschiedlicher Frauenbilder der verschiedenen Religionen erklären lassen. In diesem Zusammenhang werden auch Vorstellungen zur Vermittlung einer deutschen Leitkultur als Wegweiser für Migranten beleuchtet.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 02. Juni 2016, 18 Uhr, im Großen Restaurant des Landtages statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

An der Expertenrunde nehmen weiterhin teil:

- Prof. Dr. Lucia Scherzberg (Systematische Theologie an der UdS),
- Pfarrerin Andrea Lermen-Puschke (Wadgassen/Schaffhausen),
- Richard Bermann (Vorsitzender der Synagogengemeinde Saar) und
- Derya Sahan (Islamwissenschaftlerin und ehem. Vorsitzende des DITIB Bundesfrauenverbandes)

Hier ist der Flyer zur Einladung als Download


Rechter Inhaltsbereich